Afrikanische Schweinepest, …mehr als nur ein Schreckgespenst!

Schweinehalter sollten im Rahmen der Vorbeugung alles daran setzen, eine drohende Kontamination mit dem behüllten Afrikanischen Schweinepest-Virus zu verhindern!

Hierzu ist es wichtig, nicht nur im Stall mit entsprechend DVG-gelisteten Desinfektionsmitteln (vollständige Viruzidie gemäß Spalte 7a der DVG-Liste) zu arbeiten, sondern auch Durchfahrbecken, Fahrzeuge und Arbeitsgeräte in den Hygieneablauf mit einzubeziehen.

Einschäumwagen
Einschäumwagen MIDI

Der Edelstahl-Einschäumwagen von DIEKER-Reinigungstechnik bietet eine automatisierte Dosierung der Desinfektionslösung und erleichtert so die Ausbringung erheblich – bei gleichzeitiger visueller Kontrolle.

Selbstverständlich ist die Wahl des Desinfektionsmittels ein entscheidendes Kriterium, den Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest zu gewinnen. Gemäß der Tierseuchen-Richtlinie wird vorgeschrieben, dass das angewandte Mittel zwingend in den Wirkungsbereichen der vollen Viruzidie bzw. vollen Bakterizidie DVG-gelistet sein muss. Wirkstoffe auf Basis von Aldehyden und organischen Säuren dürfen unter 10°C nicht angewendet werden!

Hier empfehlen wir die von der Firma KESLA Hygiene durchgängig DVG-gelisteten Wofasteril-Produkte auf Basis von Peressigsäure, welche aufgrund ihrer unspezifischen Wirkungsweise keinerlei Keimresistenzen zulassen, welche keine Temperaturfehler aufweisen und welche die höchste Wirkungsgeschwindigkeit aller Biozide besitzen!

Seien Sie gewappnet im Kampf gegen diese aggressive Tierseuche!

Schützen Sie ihren wertvollen Tierbestand, bevor es zu spät ist!

HIER Infoblatt downlaoden.